sebastian holler

Bass / Gesang

Nein, er ist nicht der kleine Bruder von Sting oder der Cousin von Angus Young, auch wenn Stimme und Tanzmoves darauf schließen lassen. Sebastian "bassert" leidenschaftlich an vier und sechs Saiten. Der Virtuose am Bass trägt bei vielen Songs als zweite oder dritte Stimme zum harmonischen Gesamtklang bei.


Wie kam Sebastian zur Musik?


Er wurde gezwungen! Allerdings nicht sonderlich lange, da er schnell erkannte, dass ihm die Musik sehr viel zurückgeben kann. Denn Sebastian will immer wieder Neues erfahren und erlernen - dies hat ich bis heute nicht geändert. So sang er dank seines intuitiven Harmonieverständnisses schon als kleiner Junge bei allen Liedern die Zweit- oder Drittstimme. Als Kind lernte er klassische Trompete. Als Jugendlicher wechselte er auf ein anderes Instrument - wie er selbst sagt das "Coolere". Den Bass beherrscht er heute im Schlaf.

Sebastian meint von sich, dass es wohl nie zum Profimusiker gereicht hätte. Daher setzt er sich lieber ein wenig mit der Technik auseinander und wird Tontechniker. Den Beruf hängte er aber wieder an den Nagel - hat er doch viele andere Talente, die er beruflich nutzen will. Nun muss REPLAY eben zusehen, wie sie mit seinen mittelmäßigen Mischerkenntnissen klar kommen ;-) Sebastian wird Mitglied diverser Bands: "10eyes", "Big Exit", "Translang" und landet glücklicherweise letztlich bei REPLAY. Und weil er niemals müde wird Neues zu lernen, perfektioniert er momentan seine Gesangskünste durch den entsprechenden Gesangsunterricht.